Europawahl – Vormarsch der extremen Rechten droht

Der Blick alleine auf Deutschland greift zu kurz, verdeutlicht jedoch bereits, dass der nationale Trend sich auch bei der Europawahl fortsetzen könnte. Nach 7,1 Prozent in 2014 liegt die AfD nach Meinungsforschern derzeit bei 11 Prozent.

Erst der Blick auf Gesamt-Europa macht jedoch deutlich, wie rechte Gruppierungen auf dem Vormarsch sind. Aktuelle Auswertungen ergeben folgende zu erwartende Sitzverteilungen der rechten und rechtspopulistischen (705 Sitze insgesamt im EP):

  • ENF (»Europe of Nations and Freedom«) : 59 Sitze = 8,4 %  (2014: 4,8%)
  • ECR (»European Conservatives and Reformists« ): 46 Sitze = 6,5% (2014:  9,3%)
  • EFDD (»Europa der Freiheit und der direkten Demokratie«): 32 Sitze = 4,6% (2014:  6,4%)
  • Extreme Rechte ohne Fraktionszugehörigkeit:  41 Sitze = 5,8 % (2014:  1,7%)

ENF als stramm rechtsextrem bis neonazistisch orientierte Gruppierung verbicht dabei die stärksten Gewinne. Insgesamt würde sich derzeit der Stimmenanteil der extremen Rechten im Europäischen Parlament aktuell von bisher schon  22,2 % auf 25,3 % erhöhen:

Quelle: https://europeanelectionsstats.eu/de/europawahlen-2019-wahlprognose/ 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.